Foto: Mid June Photography

Lass es Poesie regnen! – Und das direkt im Duisburger Hauptbahnhof …

Denn dort erwartet dich vom 11. bis zum 23. Juni eine Ausstellung der besonderen Art – mit facettenreichen Slam-Eindrücken zum Anschauen und Lauschen direkt in der Bahnhofshalle. Vier Künstler:innen aus vier Städten geben dir hier einen Einblick in ihre Heimat. Für Duisburg ist unser Slamassel-Moderator Malte Küppers dabei. Komm vorbei – es lohnt sich!

Denn hier gibt es Eindrücke nicht nur zum Anschauen, sondern über unsere Soundduschen bekommst du direkt einen Hauch jenes besonderen Feelings, das du sonst nur auf Poetry Slams erlebst. Unsere Aktion „Von Stadt zu Stadt“ vereint Event und Ausstellungscharakter – mit Geschichten von vier außergewöhnlichen Künstler:innen, die ihre jeweilige Stadt repräsentieren. Dabei kannst du nicht nur ihren Slam-Texten lauschen, sondern erfährst zugleich mehr über ihren Background und was ihr künstlerisches Schaffen ausmacht. Eben jene Einblicke, die bei Live-Events oft gar nicht möglich sind.

Die Ausstellung stand jeweils rund zwei Wochen nacheinander in den Einkaufsbahnhöfen Münster, Köln und Düsseldorf – nun macht sie ihre letzte Station in Duisburg. Komm vorbei, stimm für deine Favorit*innen ab – und wenn du Lust hast, kannst du sogar noch selbst kreativ werden und über Facebook am Gewinnspiel teilnehmen.

 

Diese Poetry Slammer:innen sind bei der Ausstellung dabei:

  • Andreas Weber (Münster)

    Er ist ein Meister dezent-ironischer Herzlichkeit und stößt uns nur allzu gerne auf all jene Dinge im Alltag, die uns beim genaueren Hinsehen ein Schmunzeln auf die Lippen zaubern. In seiner Geschichte nimmt Andreas dich mit auf eine kleine Wanderung durch den Münsteraner Nordpark.

  • Luca Swieter (Köln)

    Ihr unschuldiges Erscheinungsbild verfliegt, sobald sie gekonnt mit charmant-durchtriebenen Pointen und raffinierten Sprachkaskaden um sich feuert. In ihrem Slam-Text erzählt sie dir, welche Großstädte in Deutschland (nicht) zum Wohnen geeignet sind.

  • Aylin Celik (Düsseldorf) 

    Aylin ist immer mit ganzem Herzen bei der Sache – auf der Bühne ebenso wie im Team des soziokulturellen Zentrums zakk, wo sie das Literaturgeschehen innerhalb der Stadt mit voranbringt.In ihrem Slam-Text nimmt Aylin dich mit nach Düsseldorf-Kaiserwerth – ihren Heimatstadtteil, mit dem sie sich fest verbunden fühlt.

  • Malte Küppers (Duisburg)

    Wenn du ihm begegnest, kannst du dich darauf verlassen, dass es eine gute Zeit wird. Weil er dich herzlich zum Lachen bringt und weil er neben einer gehörigen Prise Quatsch auch stets die positiven Seiten hervorzuholen weiß: in seiner Arbeit als Sozialarbeiter ebenso wie als charmanter Geschichtenerzähler.In seinem Text erfährst du, warum seine Verlobte und er das Ruhrgebiet eher unterschiedlich betrachten – und warum es trotz allem eigentlich ganz schön ist. 

     

     

Dein Weg zur Poetry-Slam-Ausstellung im Bahnhof

Die Adresse vom Veranstaltungsort lautet:

Duisburg HBF

47057 Duisburg